Dreibündenstein (2158m)

  1. Augusttour Bike & Hike – by Monika

Nach unzähligen Wehwehchen zur Abwechslung einmal wieder schmerzfrei in die Berge – und zwar möglichst ufwärts. Wenn auch nicht ganz von Chur, so erfolgt der Start zumindest von Malix aus. Mit den schweren und prallgefüllten Rucksäcken sind die knapp 750hm absolut legitim. Von den Hühnerköpfen geht es dann die letzten 200 Höhenmeter noch zu Fuss weiter bis zum Dreibündenstein/Bergstation Sesseli (Furggabüel).

Dort geniessen wir die Aussicht und die letzten warmen Sonnenstrahlen, denn laut der Landi-Radar-App von Andi kommt in der Nacht das Gewitter. Was wir vorher nicht so bedacht hatten, haben wir doch nur auf einen trockenen Abend des 1. Augusts geachtet. Improvisation ist unsere Stärke und Aufgeben keine Option, so basteln wir uns aus dem vorhandenen Material für die Pistenmarkierungen ein tolles Biwak und hoffen, dass nicht nur diese Konstruktion die Nacht übersteht.

Fazit am nächsten Morgen: Windböen, Regen, Blitz und Donner schadlos überstanden, ein paar wenige Tropfen abbekommen aber alles in allem war die Nacht kuschelig, warm und trocken. 🙂 Das nenne ich einen gelungenen Geburtstag, happy birthday Schweiz!

Start kurz nach Malix, Montalin auf der anderen Talseite
Älplibar Brambrüesch
Schlussantritt zu den Hühnerköpfen
From Bike to Hike
Ziel Furggabüel/Dreibündenstein
wir machen uns mal bereit für die Nacht
super Pistenmaterial
fast fertig ist das Wunderwerk, nur noch mit den Brettern die Front abdecken

nach überstandener Nacht der alles entscheidende Kaffee
und die Sonne kommt auch wieder!

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.