Zipperspitz (1774m)

300%-Tour



Die heutige Skitour zum Zizerser Hausberg war die ultimative 300%-Tour:
1. habe ich damit mein Saisonziel – einen Gipfel mit Skis zu besteigen – zu 300% erfüllt bzw. übertroffen. Der Zipperi war ja bereits mein 3. Gipfelerfolg seit meinem Tag X am 9.Juni 2017 🙂
2. habe ich bestimmt 300% Endorphine ausgeschüttet – entspricht dem dreifachen der empfohlenen Tagesdosis für Erwachsene.
Aber spulen wir zurück:
Um 07:21 reisst mich der Vibrationsalarm meines Handys jäh aus dem Schlaf. Whatsapp von Neuschweizer Christoph: “Bin da”! Ups – Wecker nicht gestellt. Und mein neuer/alter Schweizer Freund ist natürlich wieder mal überpünktlich. Shit happens – Kurze Katzenwäsche und rein in die Tourenklamotten. Rucksack packen und Felle aufkleben habe ich ja zum Glück schcon gestern Abend erledigt. Christoph macht einen 4 Minuten-Halt im Lidl und schon kanns weitergehen durch den Chlustunnel. Eine Ausfahrt zu früh fährt er von der Schnellstrasse ab und staunt, dass es die alte Valzeinerstrasse nicht mehr gibt. Ja nu – machen wir spontan eine Grüscher Dorfbesichtigung. Seit Kurzem gelangt man ja via Danusa nach Valzeina. Im Hofladen wird die Parkgebühr bezahlt. Christoph bezahlt die übliche Light-Variante (3h), was mit mir als Hemiskiier im Gepäck wohl ziemlich optimistisch war! Es sollte sich später aber noch herausstellen, dass es tatsächlich gereicht hätte!
Von Clavadätsch aus starten wir dann Pole Pole Richtung Churberg. Es herrscht eine mystische Wetterstimmung mit vielen Wolken und Nebelbänken. Zwischendurch ziehen blaue Störungen durch und an einem sonnigen Plätzli machen wir eine kurze Rast. Dann muss ich bald einmal mein Tenu erleichtern, denn der Aufstieg einstöckig und mit meinem immer noch sehr schwachen Bein macht mir doch zu schaffen. Ein paar Atempausen später erreichen wir dann aber wohlgestimmt den höchsten Punkt von Zizers. Kaum angekommen, bemerkt Christoph, dass wir zwei Verfolger haben: Es sind die Mukos – Urs und Silvana. Was für eine nette Überraschung! Wir entscheiden kurzerhand, dass Christoph “straight Line” Hollair alleine abfährt und ich zusammen mit den Mukos. Die beiden übernehmen somit den Krankentransport nach Zizers, während Christoph pünktlich sein Auto seiner Frau übergeben kann. Ja – wir sind wahre Organisationstalente! Mit wenigen Bögen verabschiedet sich der Bayer.Ein wenig später sind wir auch bereit und fahren in einem weiten Rechtsbogen vom Gipfel ab. Im Gipfelhang hat die gestrige Front etwas Pulver auf der harten Unterlage liegengelassen, weiter unten wird es immer feuchter und auf dem Strässchen sogar stellenweise klebrig.
Die Mukos haben ihr Auto etwas weiter oben abgestellt, so dass es ein paar Abfahrtsmeter weniger zu bewältigen gab – was meinem Matschbein aber echt egal war. Müde steige ich ins KOFIX-Mobil. Nächster Halt Zizers zuhinterst am Tannenweg. Dort gibt Spiis und Cappucchino zum Abschluss dieses schönen Erlebnisses. Merci Christoph für dein Aufgebot und ufwaerts-Support. Und bei den Mukos bedanke ich mich fürs gemeinsame Abwärts und den gediegenen Ausklang auf dem Sitzplatz! 300%ig Gerne wieder!!!

Gipfeltreffen mit den Mukos



Filter nach

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.