Zalöner Grat (2523m)

(by monika)

28. Dezember 2018,
Wieder einmal in der Heimat wollte ich schauen, ob im Safiental immer noch alles beim Alten ist. Das Safiental ist immer noch das Safiental, breite gleichmässige nicht allzu steile Osthänge und meistens von den Skitourengängern her gut verteilt, so dass jeder noch frische Spuren in den Schnee ziehen kann. So auch heute, das Einzige, was sich sehr zu unserem Bedauern geändert hat ist die Schliessung des z’Cafi in Safien Platz! 🙁

Unser Einstieg auf 1300m ist kurz vor Safien Platz, wo wir ziemlich steil in die ersten Hänge stechen. Wir ahnen bereits, dass die letzten Höhenmeter kein Spass werden. Trotzdem geht’s optimistisch weiter, bis wir sogar etwas Sonne abbekommen, das späte Aufstehen hat sich also gelohnt. Unsere Route führt ziemlich direkt Richtung Zalöner Grat und es präsentieren uns breite unverspurte Hänge. Erst im Gipfelhang finden wir Zeichen von Skifahrern und die letzte Gruppe, die noch oben ist, macht sich gerade an die Abfahrt. Um 13.30 Uhr haben wir den Grat ganz für uns alleine und auch freie Fahrt nach unten.

Im oberen Teil herrlicher Pulverschnee, die letzten 200-300m gestalten sich schwierig. Ein Mix von Bruchharsch, Sulz und hartem Untergrund oder ganz einfach auch zu wenig Schnee. Trotzdem eine lohnenswerte Tour und auch die restlichen Safier Hänge mit gleicher Ausrichtung sind sicher sehr gut fahrbar, solange es kalt bleibt.

Safien Platz

gegen Norden wird’s blauer

Kaffeepause

Zalöner Grat in “Reichweite”

Am Ziel, Blick nach Süden

Nachbar Günerhorn

Gipfelhang

Beverin und Bruschghorn

 

 

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.