Rossfallenspitz (2640m)

Zu dieser Jahreszeit spiegle ich oft von unserem Gartensitzplatz zur Rossfalle hinauf um die Bedingungen zu prüfen. Die Zeit war nun reif für diese tolle Frühlingsskitour. Per Zufall traf ich gestern Morgen Kurt und es stellte sich bei einem kurzen Schwatz heraus, dass wir dieselben Pläne für den Freitag haben. So durfte ich mich der Vazer Fahrgemeinschaft anschliessen. Um 6:00 fuhren wir dann hinauf zum Gürgütschboden. Der Tag erwachte langsam, während wir unsere Skischuhe festschnallten. Wir waren also froh über Louis‘ Stirnlampe. Die Nacht war sehr mild. in Untervaz zeigte das Thermometer +9°C an. Auch am Gürgütschboden war die Luft eher lau. Tatsächlich war dann die Schneedecke zuunterst nicht richtig durchgefroren. 100 Höhenmeter höher war dann aber alles pickelhart. trotzdem konnte man heute den Gipfel auch gut ohne Harscheisen erreichen. Einfach immer wieder schön hier oben! Die Abfahrt wurde von den Einheimischen auf 9:30 angesetzt, was sich heute als Volltreffer herausstellte. Super Sulz vom Gipfelhang bis unter die Vazer Alp! Danke fürs Mitnehmen Raimund!

Louis hat noch ein paar Vieosequenzen aufgenommen. Ich habe diese zu einem 30 Sekunden-zusammengebastelt:


Es taget langsam


Rätikon im ersten Dämmerlicht


Vazer Alp


Haldensteiner Calanda und Rossfallenspitz


Sunrise @ Weissfluh


Das muss natürlich festgehalten werden


Weiter gehts


Lärchen-Silhouette


Kurt


Sascha, Raimund, Kurt


Giraffe?


Die Einheimischen


Noch mehr Einheimische


Am Gipfel


Calfeisental


Taminatal und Herrschaft


Landquart, Igis, Zizers


Gipfelfoto ohne Fotograf Louis


Bereitmachen fürs Finale


Von wegen Haifischflosse – das hier sei der „Rolandstein“. Was man so alles erfährt auf Tour 😉


So muss das sein im Frühling!


Raimund und Alois


Lärchen bei der Vazer Alp


Und noch ein bisschen Gegenlicht


Toll war’s!


Jede Tour hat ihre Schlüsselstelle. Wendemanöver…