Gorihorn (2986m)

Bei Traumwetter unterwegs am Flüelapass

Mit Jörg und Christoph war ich heute am Flüelapass unterwegs. Beim Start um 7 Uhr blies ein frischer Wind über den Pass hinab und die Schneedecke war dank der sternenklaren Nacht steinhart gefroren. So wurden bald einmal die Harscheisen montiert um das steilere Stück bis auf den Tschuggenberg zu bewältigen. Hier kamen wir an die Sonne und das Gelände flacht ab. Harscheisen weg und weiter gehts. Wir kamen heute mit den Skis bis fast auf den Gipfel. Die restlichen 20 Hm trugen wir die Skis hinauf, um vom Gipfel durch den SW-Hang abfahren zu können. Kurz um die 40°. Die Sonne konnte bei unserer Abfahrt noch nicht alle Expositionen aufsulzen. Deshalb musste man schön den exponierteren Hangpartien nachfahren, um den Sulz geniessen zu können. Ganz zuunterst  wirds nun schon langsam eng in Sachen “durchgehende Schneedecke”. Das Tourengeschehen wird sich wohl bald auf die andere Talseite konzentrieren.

gorihorn01
Start im kühlen Schatten

gorihorn02
Stretching? Nein Eisen montieren…

gorihorn10
Jörg versuchts trockenen Fusses

gorihorn03
Geht schon besser

gorihorn04
An der Sonne wirds sofort angenehmer

gorihorn05
Tschuggenberg

gorihorn07
Gipfel in Sicht

gorihorn08
Plattenhörner und Piz Linard

gorihorn11
Der Gegenlichtklassiker

gorihorn12
Zwei entrinnen der Dunkelheit

gorihorn13
Weiter dem Gipfel entgegen

gorihorn09
Christoph

gorihorn14
Jörg

gorihorn06
Kesch

gorihorn24
Gorihorn

gorihorn25
Abstieg zum SW-Hang

gorihorn15
Nur ein paar Meter sind zu überwinden

gorihorn27
Plattenhörner garniert

gorihorn26
Unser Abfahrtsgelände

gorihorn29
Christoph

gorihorn28

gorihorn16
Sascha

gorihorn17

gorihorn32
Jörg

gorihorn30
Blick zurück

gorihorn18

gorihorn19

gorihorn20

gorihorn21
Carvingtime

gorihorn22

gorihorn23

gorihorn31

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.