Schollberg (2543m)

Nach dem Föhnsturm erneut im Prättigau

Route: St. Antönien Rüti 1462m – Äbi – Engi – Silbertälli – Schollberg 2543m
Nord-Abfahrt  bis Boller 1946m
Gegenaufstieg Pt.  2134
Abfahrt über die Wätterweid bis Chaltwasser und weiter nach St.Antönien Platz

1280 Höhenmeter

Abfahrt in Zizers 7:34…. Solche Zeiten muss man einhalten, wenn man per öV auf Skitouren geht. St.Antönien ist jedoch auch so gemütlich erreichbar und ich konnte 8:50 in Rüti bei angenehmen Temperaturen losmarschieren. An den Karsthöhlen der Mittelflue vorbei ohne Mütze und die Ärmel nach hinten gekrempelt – und das im Februar im Schatten! Der letzte Föhnsturm hatte sichtbare Spuren hinterlassen: Ich machte mich schon mal auf eine fiese Bruchharst-Abfahrt gefasst. Das ganze Silbertälli, das ich bislang als einigermassen windgeschützt eingeschätzt hatte, war zugeweht und stark windkomprimiert, so dass ich dieses vom Taleingang bis auf den Gipfel spuren musste. Die ganzen Heerscharen , die mit mir in Rüti gestartet waren, steuerten den Rotspitz oder den Girenspitz an. Schlussendlich konnte ich beinahe eine Stunde den Gipfel für mich alleine in Anspruch nehmen! Nach dem Einstieg in den Nordhang die Überraschung: Soooo schlecht wars hier nämlich nicht bestellt um den Schnee. Erstaunlicherweise warens heute die flacheren Hangpartien hinunter nach Boller, welche am meisten gedeckelt waren. Der steile Schlusshang nach dem 200m-Gegenanstieg war dann das i-Tüpfchen: Pulver gut bis ins Tal… Zum gemütlichen Ausklang setzte ich mich zu einer SAC-Gruppe im Rest. Rätia, welche ich im RhB-Zügli bis Landquart weiterbegleitete.


Bei Äbi gehts erstmal durch die Botanik


Kurz blinzeln, nachher gehts wieder in den Schatten


“Trimester-Stalaktiten” : Weberlisch Höli


Beim Eingang ins Silbertälli: Letzte “Negativ-Spuren” weisen den Weg


Das eingewehte Silbertälli


Gipfelfoto: Fast wäre mein Bänkli davongefahren 🙂


Blick über St. Antönien vom Rätschenhorn via  Hasenflüeli, Eggberg rüber zum Chüenihorn.
Klick für 1380×500 px – Version


Und wieder einmal 360°
Klick für 3373×500 px – Version


Der Nordhang von unten


Es gibt DOCH noch Platz für eigene Spuren


Zurück an der Sonne: Gegenanstieg…


Nochmal kurz ausruhen


Pülverli gut


Mit ein bisschen Kreativität findet man noch private Hänge


GPS-Track (Klick für grössere Ansicht)

Und noch das Höhenprofil dazu

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.