Sulzfluh (2817m)

Route: St.Antönien 1500m – Partnun – Gemschtobel – Sulzfluh 2817m, 1320 Hm

Mit Sara, Marco und Pölla

Treff 7:30 im Cafe Signer mit Kartenmaterial. Entschieden wurde dort eigentlich einstimmig der Schollberg bei St. Antönien. Da aber die Wetterweidvariante bereits stark verfahren war und die Sulzfluh sich bereits in vollem Sonnenschein zeigte, überlegten wir es uns anders und steuerten kurzerhand die Steilstufe ins Gemschtobel an. Der weitere Aufstieg durchs Gemschtobel forderte dann die ersten sichtbaren Schweisstropfen dieses Winters! Auf dem Gipfel dann eine perfekte Rundsicht über 100km! Die Abfahrt konnte dies bloss noch mit – sagen wir mal “Vielfalt” – übertreffen. Das Gemschtobel bescherte uns Bruchharsch, “Sulz” und auch ein wenig Pulver. Nach einer weiteren, warmen Rast unterhalb der Steilstufe konnten wir dann in schönem Pulver bis nach Partnun schwingen, wo wir die coole Tour im Berghaus Sulzfluh gemütlich ausklingen liessen.

Die Bilder (7 davon dieses Mal von Marco):


Schollberg oder Sulzfluh?
Die Sulzfluh strahlt heute einfach schöner 🙂


Marco wedelt neuerdings sogar aufwärts 😉


Herrlich: Aufstieg bei Sonnenschein


Mit aufgebundenen Skis wird die Steilstufe bezwungen


Am Eingang ins Gemschtobel


Die letzten Meter zum Gipfel


4 strahlen mit der Sonne um die Wette


Auf dem Gipfel: Blick Richtung Schollberg, Rätschenfluh, Eggberg und Co.


Blick Richtung Rheintal / Calanda


und die imposanten Wände der Schjienfluh


Marco im Gemschtobel


Sara steht ihm in Nichts nach


und Pölla lässt sich natürlich nicht lumpen


unterwegs mit neuem Sherpa


Sara im Abstieg über die Steilstufe


Überraschung im Adlerhorst


Neben 3 Hirschen und einem Schneehasen haben wir heute auch ein Gemsli beobachtet.
Ach ja – plus 20 Füchse beim abhängen 😀


Marco und Sara studieren ein kleines Schneebrett


Noch ein Blick zurück auf unseren heutigen Gipfel


Einmal mehr herrschten unterhalb der Steilstufe die besten Schneeverhältnisse der Tour!


Marco geniesst noch eine Bodenunebenheit. Simi Ammann wäre vor Neid erblasst!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.