Chlin Hüreli (2798m)

Skitour bei arktischen Bedingungen

Route: Pürd Pt. 1940 – Rheinbrückli – Pürder Alpa – Chlin Hüreli 2798m, 1000 Höhenmeter

Damit ich heute nicht wieder alleine auf Tour musste, wurde ich kurzerhand von Albi und Claudio “adoptiert”. Die beiden planten eine Skitour aufs Chlin Hüreli oder das benachbarte Grosshorn. Letzteres besuchte ich jedoch gerade erst. Deshalb entschieden wir uns dann fürs Chlin Hüreli, welches jedoch seinen “grossen Bruder” um einige Meter überragt. Das Thermometer zeigte um 9:30 in Pürd Minus 17 °C an! Bis auf die Alp fühlte sich das noch gar nicht so kalt an. Als wir jedoch den windigen Rücken erreichten, betrug die gefühlte Temperatur (gemäss Wind Chill Tabelle) wohl ca. -30°C! das bedeutet: Goretex Jacke drüber, Mütze mit Fleece-Buff verstärken, GoreTex-Überhandschuhe kommen wieder mal zum Einsatz, Albis Fell-Kleber versagt und ein Fell fällt einfach so vom Ski wie ein fauler Apfel vom Baum, umsomehr klebt der kalte Schnee an Claudios Ski, so dass er bei der Abfahrt mehrere Male Albis Ski als Schneeabstreifer benutzt…… Kurz: es war SAUKALT. Bei einem Kafi kehrten aber die Lebensgeister wieder langsam in alle Extremitäten zurück. Bei all der Kälte haben wir trotzdem unsere Abfahrt genossen. Bei teilweise schönem Pulver (vor Allem zuunterst und in den Mulden). Im Gipfelhang hatte sich der Wind bereits ziemlich an der Schneeoberfläche zu schaffen gemacht.


Die Tour beginnt mit dem Abstieg zum Averser Rhein


Schon bald freuen wir uns über die Sonne


Hoch über dem Avers der Piz Platta


Langsam wirds windig


Arktis?


Claudio stürmt den Gipfel


und schon sind wir in der Abfahrt: Claudio im Gipfelhang


Albi (schützt sich hier übrigens NICHT gegen die Schweinegrippe)


Claudio auf der Rüttelpiste


Dazwischen wie auf dem Spannteppich


Schönster Pulver  in den Mulden


Auch Claudio ist warm eingepackt


Albi


Das wärmt von Innen…


Unsere Spur durch die klirrende Kälte

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.