La Resgia (2325m)

Toller Klettersteig-Genuss mit dem Bergfloh

Route: Resgia (Pontresina) 1827m – KS La Resgia – Alp Languard 2325m – God Languard – Giarsun – Resgia

Leitung: Toni
Teilnehmer: Natalie, Jürgen, Martin, Rainer, Nonno Claudio und natürlich ich 😉

Bergfloh Toni führte uns bei seiner dritten MOVE!-Tour dieses Mal über den Klettersteig La Resgia bei Pontresina. Der Streifschuss einer Störung bescherte und zu Anfang noch einige vereinzelte Regentropfen. Minuten später klarte es aber bereits auf und wir konnten den tollen Klettersteig bei Sonnenschein geniessen. Die Sicht auf den Languard-Wasserfall, Piz Palü und die Oberengadiner Prominenz sowie die abwechslungsreiche Anlage des Klettersteigs machten diesen Ausflug zu einem coolen Bergerlebnis. Abgerundet haben wir den bewegten MOVE!-Tag eher luftig im Bergrestaurant Alp Languard bei Riesen-Crèmeschnitten und einem Huskafi. Der Abstieg durch den schönen God Languard war bald unter die Sohlen genommen. Claudio liess sich auch bei der Rückfahrt nicht lumpen und bescherte uns im alten Schyn noch eine Schrecksekunde, indem er mit seinem Volvo eine spontane kleine Altmetallsammlung inszenierte. Aber wie heisst es doch so schön: “Ende gut – alles gut”


Abmarsch in Resgia – wer ist hier der “Bergfloh”?


Am Anseilplatz


Unser Tatzelwurm nach dem Einstieg


Hinter mir gückslet der Piz Julier zwischen den Wolken hindurch


Rainer entsteigt dem Tal


Claudio


Und schon sind wir bei der Schüsselstelle: Natalie auf der Seilbrücke und Toni hat bereits die Kante umklettert


Toni macht mal Pause


Die eigentliche Schlüsselstelle: Luftig gehts ums Eck und danach leicht überhängend weiter…


Überraschung in der Nische, welche wir mit der Seilbrücke überwinden


Der Kante entlang – immer schön ufwaerts


Jetzt ist Jürgen an der Reihe


Der Languard-Wasserfall


Halbzeit: Ankunft beim Bänkli


Auch Claudio freut sich über die Rastmöglichkeit


Es gibt bestimmt ungemütlichere Orte für ein Zmarend


the Making of Selbstauflöser I


Blick zum Piz Julier 3380m


Weiter gehts: V steht für Victory 🙂


Makro: Schöne Kleinigkeit am Rande


Beim Spinnennetz: MOVE!-Eintrag ins Wandbuch.


Making of… II


Wie auf dem Spielplatz: Rainer


Martin


Claudio


Das letzte Stück wartet nochmal mit tollen Felsformationen auf


Claudio mit der “Grossen”


Der Tatzelwurm steigt in die nächste Wand


Hier greifen wir gerne in die Eisen


Schlusslicht Claudio


Übermut tut manchmal gut


Martin kurz vor dem Ausstieg


Alle habens geschafft.


Das Gipfeltreiben nimmt beinahe japanische Ausmasse an 😀
Oder: Making of Gipfelfoto III


Gipfelpriis mit Jürgens Freestyle-Spruch


Beim Bergrestaurant gesehen: Leontopodium alpinum


Auch beim Bergrestaurant: Cafeinum domus alpinum


Noch einmal in voller Grösse im Zoom: Der dominante Piz Julier


Claudio bei der Produktpräsentation seines Buff


Toni erweitert meine Pendenzenliste 😉


Engadin-Pano vom Julier bis zum Ot     (Hier Klicken für 1784 x 504 px)


Unser (unbearbeiteter) Track     (Für höhere Auflösung hier Klicken)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.