Fastdaltinden (1275m)

Kaviar, Sonne und Schneesturm

Unsere Abschlusstour gestalteten wir ganz nach Norweger-Art. Bei Kaiserwetter stiegen wir zu einem Bergseeli, wo wir uns gezwungen sahen, uns mit Sonnencreme einzusalben. 200m unter dem Gipfel fanden wir uns dann in einem veritablen Schneesturm wieder! Jürg tastete sich bei der Abfahrt durchs White Out, wir konnten mithilfe des Kontrasts seiner Spur den eigentlich tollen Hang mit schönem Pulver schon mehr geniessen. Unter einer Wächte war es “schön gemütlich” und neben einem Lachs-Sandwich gabs zum Abschluss sogar ein Kaviarbrötli. Jaja – auch in Norwegen hat man so seine Prinzipien 😉


Los gehts bei Kaiserwetter


Winterlandschaft


Unser späterer Znüniplatz


Blinzel


Der Fastdaltinden lockt mit seinem Gipfelhang


Simon wandert einsam


Und noch eine Falle für eine Abfahrt bei schlechter Sicht


An solchen Tiefblicken kann man sich auch nach 8 Touren hintereinander nicht sattsehen


Panorama mit Bergseeli und Gletscher    (Hier gibts die store Version)


zurück in Lyngseidet bei Henrika og Patrik


Nachtaufnahme von meinem Nordlicht-Wachposten aus


Epilog: Der Anfang vom langen Ende: Unser Flugzeug startet in Spitzbergen 1 Stunde zu spät.
In Oslo verpassen wir deshalb unseren Anschluss nach Zürich…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.