Jägglisch Horn (2290m), Hasenflüeli (2412m)

Genussvolle Rundtour mit Claudio

1366 Hm, 14.5 km

Zusammen mit Claudio gings heute wieder einmal nach St. Antönien. Mit einem Kafi sicherten wir uns einen Parkplatz beim Startpunkt zu unserer Tour. Von der Bellawiese aus bestiegen wir zuerst das Jägglischhorn. Der Aufstieg über die Aschariner Alp war traumhaft. Und sogar ultimativ die nordostseitige Abfahrt! Der steile Gipfelhang komplett unverspurt und Prachtspulver!  Zurück auf der Alp hiess es anfellen zur zweiten Etappe. Über sonnendurchflutete SW-Hänge gings hinauf zum Hasenflüeli. Auf eine x-te Gipfelbesteigung verzichteten wir und und befuhren nach einer kurzen Rast die NO-Hänge unter dem Hasenflüeli. Wider Erwarten kam hier jedoch die Schneequalität nicht an jene vom Jägglisch Horn heran. Die Unterlage war oft nicht tragfähig und so war eine defensive Fahrweise angebracht. Weiter unten konnte man aber umsomehr aufs Gaspedal drücken. Jetzt noch das Gafiatal hinaus und die letzten Meter zu Fuss zurück zum Auto. Was für ein herrlicher Tag!


Der Sonne entgegen


Auf den Graten gibts ein bisschen Wind


Auf zum Gipfel


Claudio im Aufstieg zum Jägglisch Horn


Fürggli


Ostgrat


Cima #1. Gegenüberliegend das Hasenflüeli


Der Hang wartet nur auf uns 🙂


First Line


Claudio


Nach Regieanweisung


Pulver Gut am Jägglisch


Jägglischhorn bearbeitet


Und nun einfach immer der Hasenspur nach 😉


Zum zweiten Mal ufwaerts


Im Banne der Rätschenfluh


Aber das da oben ist ja eigentlich unser Ziel…


Das Hasenflüeli von Süden


Hier von der kalten Seite


Hasenflüeli Nord


Hier hält die Unterlage 😉


Hier auch


Pulverrausch im Gafiatal


Skier’s Playground


Das Höhenprofil unserer Tour


Und der verzierte Kartenausschnitt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.