Piz Surparé (3078m)

Ein schöner Tag im Oberhalbstein

1250 Hm, 13 km

Gestern habe ich mich entschlossen, mich meine Arbeitskollegen Toni und dem Frührentner Claudio anzuschliessen. Interessante Gipfel standen einige zur Auswahl. Schliesslich file die Wahl auf den Piz Surparé, welcher bei Toni auf der Pendenzenliste stand. Claudio pochte natürlich auf den Einstimmungskafi in Bivio. Danach genosen wir den schönen Aufstieg zum Piz Surparé bei Kaiserwetter. Auf den Fussaufstieg zum Gipfel verzichteten wir aufgrund des kalten Windes, welcher uns auf dem Sattel empfieng. So verschoben wir die Mittagspause nach unten an ein wingeschütztes Sonnenplätzchen. Die Abfahrt vom Gipfelhang war zum Vergessen. Windharsch von der ärgsten Sorte. Unterhalb ca. 2400m wurden wir dann dafür mit 1A-Pulver belohnt. Süsser Ausklang mit Schere-Stein-Papier in Savognin. Danke “Jungs” für den lässigen Tag!


Wir starten in Bivio


Schon bald kommen wir ins Sonnenlicht


Claudio und Toni


Roccabella Nordabfahrt


aufi gehts


Froschperspektive


Verpflegungshalt


Spitzkehre Toni


Blick zur Berninagruppe


Toni oben


Zoberst


Aber es ist zu windig um es uns gemütlich zu machen


Hier ist es doch schon viiiiel besser


Was muss das muss…


Aussicht vom Rastplatz


Langsam wirds pulvrig


Claudio Style


GoPro Shot


Selbstauflöser 2013


Weiter gehts… endlich Powpow ohne Kompromisse…


Piz Julier und Piz Albana


Jaaaaaa!


Auch unten wirds windiger


Lockende Hänge


Also ab dafür


Pulver gut unterhalb 2400m


Auch in den Sonnenhängen


Toni im Gegenlicht


Unsere Tour. Aber das ist für einmal nicht das letzte Bild…


… sondern das hier: Strahlende Gesichter nach einem gelungenen Tag 😉    (So würde es Toni sagen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.