Riedchopf, Spitzenbühl

Spitz am Bühl

1150 hm

Heute gingen Männlein und Weiblein geschlechtergetrennt auf Touren. Mit gebührendem Sicherheitsabstand. Während die Hennen im Flüelagebiet rumgackerten, stolzierten die beiden Hähne von St.Antönien los. Die markante Erwärmung hat den Neuschnee auch in den Nordhängen beschwert und so schrumpfte die Anzahl unserer geplanten Tourenvarianten vor Ort sichtbar, Noch während unseres Aufstiegs zum Riedchopf hatten wir verschiedene Fortsetzungspläne im Föhnfenster. Von Gämpiflue über Rotspitz und Spitzenbühl hielten wir alles für machbar. Als wir dann beobachteten, wie sich eine 6er-Gruppe im Aufstieg zur Gämpiflue aus ihrem fernausgelösten Schneebrett mit mühsamer Handarbeit selbstbefreite und Material komplettierte, begruben wir auch diesen Plan. So trat Variante C in Kraft. Abfahrt durchs Tal und Gegenanstieg zum Spitzenbühl. Das Ganze bei frühlingshaften, sonnigen Temperaturen. Wir beschlossen, unsere Spisssäckli an der wärmenden Hüttliwand zu leeren. Als ein weiteres Tourenpärli an uns vorbeifellte zum höchsten Punkt, entschieden wir, uns mit einer Schneemauer gegen die immer wieder einfallenden Windböen zu schützen. 1-2-3 – schon stand das Bollwerk. Noch ein wenig Kosmetik und schon stand der Eröffnung der Schneebar “Spitz am Büel” nichts mehr im Wege. 2 Minuten später trafen dann die beiden Gipfelstürmer lachend an der Bar und wurden ehrenamtlich bewirtet. Sogar Aprés Ski- Musik gabs dazu. Aber am Konzept muss noch gefeilt werden. Es darf doch nicht sein, dass die Bar schon leergetrunken ist, bevor die (einzigen) Gäste ankommen. Auch der Standort für die nächste Schneebar muss im Geschäftsmodell überdacht werden. Aber wir bleiben dran. Haltet euch schon mal den Sonntag 2.03. frei 😉 Infos folgen. Durch feuchten Schnee kurvten wir nach den Aufräumarbeiten schliesslich zurück zum Auto in Gafia.


Auf dem Weg ins Alpeltitälli


Marco kommt an die Sonne


Bananenhalt


Riedchopf Wächte


Auf den Gipfel verzichten wir. Abfellen.


Marco drop in


Jump


6-er Gruppe schaufelt ihr Equipment aus dem Schneebrett an der Gämpiflue aus


Wir geniessen den Pulver


Anfellen zum Spitzenbühl


Aufstieg Spitzenbühl


Wie im Frühling


Prättiger Idylle


Wir machen es uns gemütlich und reichen die Baugenehmigung ein


Tataaaa – die Spitz am Büel-Bar ist eröffnet!


Ohne Worte


Après Ski Stimmung


Marco zelebriert den Gurktaler


Die ersten illustren Gäste liessen nicht lange auf sich warten


Le fil rouge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.