Stelli, Höchstelli (2186m), Wannenspitz

Erfreuliche Überraschung im Prättigau

Route: Hinterberg – Stelli – Abfahrt unter die Alp Pawig – Höchstelli – Abfahrt zur Alp Falsch – Wannenspitz – Hinterberg
1720 Höhenmeter

Zusammen mit Martin und Michi (Brigitta hat uns bis unter den Stelli begleitet) durfte ich heute eine Tour der Extraklasse erleben. Treffender als Martin kann man es nicht beschreiben: “Keine einzige Kurve in schlechtem Schnee” !
In der Tat bot bereits unsere erste ostseitige Abfahrt vom Stelli über 250 Höhenmeter Powder erster Güte. Der Gegenanstieg zum Höchstelli war bald geschafft. Auf dem höchsten Punkt unserer Tour wurden wir mit einem Föhnsturm empfangen. Also Felle weg und ab über die Rosstolen zur Alp Falsch. Auch hier wieder toller Pulver… Die letzten 570 Höhenmeter zum Wannenspitz legte Martin eine Super-Pace vor. Er wollte uns heute plagen. Ist ihm auch gelungen 😉
Nach 1720 Höhenmeter brannten uns dann bei der letzten Superabfahrt vom Wannenspitz schon mal die Oberschenkel. Aber bei dem Traumschnee vergisst man diese Schmerzen glatt 😉
Fazit: Alles richtig gemacht, danke dem Ideenspender Martin !!


Märchenhafter Aufstieg im Wald


Bei der Alp Sattel


Wir gönnen uns eine erste Rast auf dem Sattel zwischen Fadeuer und Stelli


Weiter gehts Richtung Stelli, unserem ersten Gipfel der Trilogie


Martin entdeckt einen Fotospot für den kommenden Winter


Martin und Michi freuen sich auf die bevorstehende Abfahrt


Schneefahnen am Rothorn


Martin am Stelli


So muss es sein…


1720 Höhenmeter stiebender Pulver


Michi auf den letzten Metern der ersten Abfahrt


Martin close up


Auf dem Weg zum stürmischen Höchstelli


Hier sind wir bereits auf der letzten ufwaerts-Etappe. Aufstieg Wannenspitz


Blick über Valzeina ins Sarganserland


Durchblick zum Vilan


Kurz vor dem letzten Gipfel


Kartenausschnitt und Höhenprofil

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.