Mattjischhorn, Glattwang (2461m)

Skitour nach dem grossen Schnee mit Titi und Thomi

Route: Fideriser Heuberge 2000m – Mattjisch Horn 2460m – Heuberge 2000m – Glattwang 2376 m – Fideris 800m

Absolut lohnenswerte Tour mit 800 m Aufstieg und 2000m Abfahrt in stiebendem Pulverschnee!

Das musste einfach ein Hammertag werden: Titi kam auf die Minute pünktlich zum Treffpunkt Ganda, wo jedoch Thomi bereits seit einer halben Stunde im Auto fror. Aber dies ist auf ein Kommunikationsproblem zwischen Thomi und mir zurückzuführen. Titi spannte uns schon hier auf die Folter mit irgendeiner Zauberei oder so. Jedenfalls hatte er anscheinend eine Gipfel-Überraschung im Rucksack. Um halb Acht hiess es in Fideris zuerst: Bus mit 120 kg Fondue und geschätzen 200 kg Gemüse beladen. Natürlich passten auch unsere Freerider noch dazwischen und so durften wir freundlicherweise zum Berghaus Arflina mitfahren. Wenn man bereits um 8:15 auf 2000 m starten kann, ist das doch schon mal eine komfortable Ausgangslage. Erst recht, wenn man dabei noch so ein Nebelmeer bestaunen kann, aus dem gerade mal die Sulzfluh rausguckt…
Nach einer Aufwärm-Ovo spurten wir dann zügig aufs Mattjishorn, wo Titi und ich das Gipfelfoto alleine inszenieren mussten. Thomi zog es vor, mit den Fellen montiert (!) 100m abzufahren, wo es weniger windetete. Dort der übliche ü30-Futterneid. Aber der Tauschhandel funktionierte einmal mehr nicht schlecht. Dann endlich offenbarte uns Titi seine Überraschung: In seiner Thermoskanne badete in Bouillon eine Hirschwurst. Leider musste Titi aber die ganze Suppe austrinken, damit er seine Wurst bergen konnte. Die Stocherei mit dem Skistock brachte das Fleisch nämlich nicht zu Tage. Fürs nächste Mal tüftelt er angeblich schon an einer “OB-Lösung” für die Wurstbergung 😉

Juchzend nahmen wir dann die 400 Höhenmeter-Powderabfahrt zurück zum Arflina unter die Banditen. Nach einem feinen Hauskafi klebten wir die Felle erneut auf und spurten an unzähligen Möchtegern-Glattwangs auf den Glattwang. Nach ausgiebigen Diskussionen, Konzeptänderungen und Standortbestimmungen erreichten wir schliesslich über den Ostgrat auch diesen zweiten Gipfel. Die anschliessende Abfahrt führte über 1600 Höhenmeter durch schön abwechslungsreiches Gelände mit perfektem Powder bis nach Fideris.
Ausnahmsweise mal die Eckdaten unserer Tour:

Aufstieg 800 Höhenmeter
Abfahrt 2000 Höhenmeter

Pulver gut – alles gut! Juppiiiiduuuuuuuuuuu!!!!


Nebelmeer über dem Prättigau


Sonnenaufgang


Thomi spurt zum Seeli…


Im Gipfelhang lassen wir Titi stampfen


Thomi im Aufstieg zum Mattjishorn


Baumeister Wind


Steimändli und WegEiser auf dem Gipfel.


ü30-internes Gipfelfoto ohne Gfröörli


Titi beim Bergungsversuch seiner Hirschwurst


here it is…


Derweil dreht sich Thomi eine Zigarette aus meinem Bäckerei Signer-Sack  😀


180° des Gipfelpanoramas (Klick zum vergrössern)


Das kleine Pünktchen: Titi im Gipfelhang des Mattjishorns


Ankunft auf dem Glattwang und Ausgangspunkt zu einer schier endlosen Abfahrt


Titi in einer Jungwuchs-Partie

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.