Piz Mez (NE-Schulter 2400m)

Zastrugitis – eine Krankheit die es bei uns nicht gibt

Wollte man heute auf Nummer Sicher gehen, so hätte man wohl nach dem gestrigen ufwaerts-Bericht ins Safiental fahren müssen. Steimaendli hatte aber Lust auf Neuland. Plan A wäre eine wohl schon vor der Durchführung legendäre Tour im Locarnese gewesen. Die Föhnsituation liess uns aber auf Plan B, eine Tour auf der wetterbegünstigten Alpennordseite ausweichen. Mein Ziel – Savognin. Briefing in der Bäckerei in Savognin. Danach Check-in an der Talstation der Bergbahnen. Aushandeln eines Skilehrer-Sondertarifs, welcher uns sämtliche Haare zu Berge stehen liess. Es folgte eine festliche Ansprache von Luzi in der Gondelbahn und dann 20 Minuten Skating-Workout aufgrund sturmbedingter Skiliftpanne. OK. Plan B nochmals besprechen beim Kaffee. Luzi legte hier die Waffen nieder. Andres und ich wollten trotzdem unsere Köpfe lüften und nahmen den beschwerlichen Weg durch den Föhnsturm Richtung Piz Mez  unter die Felle. Beim Vorgipfel auf 2400m hatten wir dann auch genug und entschieden uns aufgrund verschlechterter Sichtbedingungen zur Umkehr. Diffuses Licht bei solch heiklen Schneebedingungen am Berg ist schliesslich das Letzte, was man braucht… Also – Netzlifressen und Stöcke vor dem Fortwehen retten. Jetzt war Schneesuche angesagt. und wenns geht noch Fahrbaren. Denn wir befanden uns in einer akuten Zastrugitis-Pandemiezone. Doch wir konnten uns vor einer Infektion schützen und kamen schliesslich nach ein paar taktischen Ad hoc-Entscheidungen ohne einen einzigen Arblatsch im Talboden an. Zu guter Letzt auf der flachen Schlittelbahn und über die erste künstlich beschneite Skipiste (suuuuper!) zurück nach Savognin. Hütet euch vor der gemeinen Zastrugitis! Die hat momentan im Sursés Hochkonjunktur. Entwarnung frühestens nach dem nächsten Schneefall ohne Sturm… Wir bleiben dran.


Die Cruis’Airs warten gespannt auf ihre nächste Mission


Mitgel, Tinzenhorn und Ela von ihrer Schokoladenseite


Piz Arblatsch mit Dopplereffekt. Ja doch – das Bild ist scharf!


Links das Victory-V des Forbesch, rechts der Piz Mez mit unserem Vorgipfel


Andres spurt und Forbesch reisst sein Maul auf


Norwegen-Style


Do the warm-up


Piz Mez “Mezzo-Track”

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.