Monte Grona (1736m)

Wir verbrachten dieses Wochenende bei schönsten Sommerwetter am Comersee. Pölla folgte am Samstagmorgen spontan. Denn der Berg ruft. Genauer gesagt unsere Lieblingsferrata am Monte Grona. Bereits zum Dritten Male folgten wir beide den Kurven hinauf in die Monti di Breglia. Nun zu Fuss weiter zum Rifugio Menaggio. Von hier ist es nicht mehr weit zum Einstieg des schönsten Klettersteigs weit und breit. Einmal mehr genossen wir diese ultimativ schönen Via Ferrata in vollen Zügen. Die Temperatur stimmte und der Nordwind bescherte uns eine grandiose Fernsicht. Dieses Mal bezwangen wir den Monte Grona so gut wie ohne Eisenkontakt. Als Abstiegsvariante wählten wir den nur unwesentlich längeren, aber schöneren Weg über die Forcoletta, wo ich beim vorbeigehen noch ein sehr lohnendes Hike & Fly-Ziel ausmachen konnte. Monte Grona – wir kommen wieder!

Panorama Lago di Como
Panorama Zustieg Rif. Menaggio

Rif. Menaggio
Sicht zum Larianischen Dreieck

Comersee
Beim Einstieg

Einstieg
Pölla steigt ein

Pölla

Sascha

Foto Point

Lago di Lugano

Zwipf
Rast

Weiter im Takt

Immer wieder Notausstiege
Ausklinken immer wieder möglich

Porlezza und Lago di Lugano
Porlezza und Luganersee

Kamin

Pölla im Gleichgewicht
Übermut

Nächster Turm

ständige Aussicht

4. Turm

Ausstieg
Ausstieg

Monte Rosa, Matterhorn und Co.
Monte Rosa und Matterhorn sichtbar

Gipfelbild
Monte Grona zum Dritten

Monte Legnone
Monte Legnone

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.