Gfroren Horn (2747m)

Sulztraum im Sertig

Gestern Abend gab es keine langen Diskussionen. Aus Zeitgründen entschieden Sara und ich, das Gforen Horn zu besuchen. Beim Start im Sertig machte der Berg seinem Namen alle Ehre. Gut durchfrorener Firn liess uns rasch vorankommen. Dazu hielt ein zeitweise kühles Bergwindli unsere Marschpausen in Grenzen. Umso mehr genossen wir das Prachtswetter auf dem Gipfel. Beim Studieren der Abfahrtsroute stach und dann der namenlose, praktisch gleich hohe östliche Nebenglipfel ins Auge. Diesen bestiegen wir zu Fuss in wenigen Minuten und konnten ein feines Süd-Couloir eröffnen, welches uns in den Sulzhimmel beförderte. Beste Frühlingsverhältnisse bis hinunter ins Sertigtal. Die legendären Öpfelchüechli auf dem Wolfgang machten unser Glück schliesslich perfekt.


Los gehts. Hinten: Tällihorn und Wuosthorn


Älplihorn und Leidbachhorn


Das war auch schon die “Schlüsselstelle” der Tour 😉


Blick talauswärts


Sonniger Empfang am Gipfelgrat


Fast geschafft


Jetzt noch zu Fuss zum Gipfel


Sara deponiert ihre Skis


Sertigpass und Piz Kesch


Interessante Rückseite des Älplihorns


Sonne tanken


Fussaufstieg zum 2. Gipfeli – so holen wir das Bestmögliche aus dem Tag


Flüela Schwarzhorn


unser Couli zum Glück


Sara macht den Anfang…


…und jubelt


Piz Ela


So muss es sein


Menschenleere Pisten am Gfroren Horn 🙂


Zurück im Sertig Dörfli


GPS-Log Gfroren Horn

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.