Tuscany Trail 2. Tag 02.06.2019

Nachdem ich gestern schon beim Abliegen geschlafen habe, bin ich doch früh aufgestanden und habe das Biwak auf dem Campingplatz abgebrochen. Meine Beine waren richtig hart und fühlten sich alles andere als fit an. Doch was solls, schliesslich waren wir ja zum Biken da.

Wunderschöner Morgen

Im nächsten Dörfchen traf ich beim Frühstück dann auf zwei nette Österreicher Mädels, welche auf dem Pass biwakiert haben, ☹ (kommt davon wenn man unbedingt duschen will). Weiter gings teils gemeinsam, teils allein Richtung Florenz. In Floren führe mich da Navi mitten in die Touristen hinein. Durch Japaner und Chinesen, maulende «Grosskanönler» und alles andere rollte ich durch Florenz. Anschliessend gings Richtung Sambuca. Hier sollten mich auf 49km etwa 1222hm erwarten. So schlimm kanns ja wohl nicht werden. Es wurde immer steiler und die schiebe Passagen immer länger. Die Schinderei nahm zu und die Abfahrten waren im Gegensatz dazu einfach viel zu kurz.

Nach Florenz musste ich mich von den Touris erholen
Toskanisches Hinterland
Meine neuen Berner Freunde

Nach einer Pause beschloss ich wohl oder übel, dass der Tag weitergehen muss. Unterwegs traf ich auf die beiden Berner wieder, und man vereinbarte, dass wir in San Gimignano auf einem Campingplatz übernachten wird. Nach weiteren 750 hm und 30 km traf ich um 21.30 völlig fertig auf dem Camping ein. Nun war ich richtig erschossen. Ich wollte nur noch schlafen, musste jedoch erst mal essen, Duschen und dann konnte ich mich endlich im Schlafsack strecken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.