Eggberg (2202)

Eggberg rockt oder Eggberg by rock (by monika)

Mittwoch, 16. Januar . Der Tag fing ja gut an, Geldbeutel zu Hause vergessen, das heisst, kein Kaffee für den ganzen Weg von der Innerschweiz nach St. Antönien. Aber wer braucht schon Kaffee wenn er dafür Unmengen von Schnee antrifft! Der sonst so überfüllte Parkplatz in St. Antönien ist für einmal leer, auch kein Wunder, die Parkgelegenheiten sind noch nicht als solche erkennbar. Ein Wunder, dass das Postauto überhaupt nur für uns drei dort hochfährt. Uns drei, damit sind Martin, Vero und ich gemeint, die erst einmal Spurarbeit leisten müssen. Spurarbeit am Eggberg? Beinahe unvorstellbar und tatsächlich stossen wir in Gafien auch bald schon auf zwei Aufstiegsspuren und eine Dreiergruppe überholt uns eilig. Leider haben auch die kein Koffein dabei, das Leiden geht weiter. Somit zählen wir bereits 8 Tourengänger heute auf unserer Tour, was für ein Andrang. Und das bei diesen top Schneeverhältnissen und purem Sonnenschein. Und laut eines Zürchers soll es auch noch richtig warm werden heute. Deshalb gehen wir auch relativ früh, damit uns der Schnee nicht unter den Skiern wegschmilzt.
Bei der Hütte gibt es die erste Verpflegung und die eilige Dreiergruppe kommt uns auch schon bald wieder schwungvoll entgegen. Am Gipfel sind 4 Skispitzen und Stöcke erkennbar, die Spurarbeiter müssen also noch oben sein. Meter für Meter kämpfen wir uns bis zum Gipfel vor und siehe da, zwei Sonnenanbeter haben sich auf dem Gipfel ein gemütliches Bänkli geschaufelt. Aber auch die haben kein Kaffee dabei, der Service im Prättigau lässt nach, früher gab es sogar noch Fondue…

Erst mal Mittagessen und Sonne tanken. Vero hat sogar eine besondere Sitzunterlage dabei, bei genauerer Betrachtung entpuppt sich diese als Primaloft-Rock. Hm, und dies bei meiner Abneigung für jegliche Art von Sportröcken, direkt vor meinen Augen, wie unverschämt. Aber man soll den Trends ja auch mal eine Chance geben, somit teste ich dieses Produkt eingehend. Im Kassensturz-Test wäre dieser Rock irgendwo zwischen gut und unpraktisch gelandet. Material gut, Farbe ok, (immerhin hat man zwei Farbwahlmöglichkeiten), Passform passend, Nutzen im Aufstieg: Nicht getestet aber vermutlich zu warm um die Schenkel, Nutzen am Gipfel: Ausgezeichnet, Nutzen in der Abfahrt: unbrauchbar und inkompatibel mit Lawinen-Airbag, ansonsten wahrscheinlich ok, man macht ja bei der Abfahrt auch keinen Spreizer, wie der einheimische Sonnenanbeter scharfsinnig bemerkt. Alles in allem schneidet der Rock mittelmässig ab und der Gipfelkollege bringt es gut auf den Punkt: Am besten fährt man den Rock wohl ohne die Hose.
Wir diskutieren noch etwas über die Rätselpunkte Hemmi/Hemi die ich meines Erachtens verdient hätte, denn der Autor gibt indirekt zu, dass man die richtige Lösung wohl doch nur über etwas Insiderwissen erraten kann. Somit sollte ich zumindest für meinen Ansatz Punkte bekommen, aber der definitive Entscheid liegt laut Andres bei Sascha.

Für die Abfahrt muss der Rock wieder runter, denn was soll Rock um die Hüfte, wenn man zwei Rocker an den Füssen hat. Wir suchen den Hang nach freien Linien ab, gar nicht so einfach bei dem Massenauflauf am Eggberg. Dies erkennen auch die zwei Einheimischen und nehmen den Hinterausgang über die Südwestflanke. Wenn ihr bis hierher aufmerksam gelesen hab, habt ihr sicher gemerkt, dass der Hang bei 6 Tourenfahrern nicht wirklich verfahren sein kann und so ziehen wir genüsslich unsere breiten Schwünge in den 5-Sterne Pulverschnee. Da der Eggberg aber per se «verkarrt» sein sollte, sonst wäre es nicht der Eggberg, müssen wir noch einmal hoch um drei weitere Spuren zu ziehen, damit das Bild am Ende wieder stimmt.
Unser Bild von diesem traumhaft schönen Tag stimmt auf jeden Fall. Dank den zwei Cappucchinos im Rhätia war der Tag dann auch gerettet. Danke an meine beiden Retter und an die tolle Tourengesellschaft. Jederzeit wieder gerne mit euch, beim nächsten Mal dann ohne die Temperaturvorhersagen, dafür mit dem Reminder an die Geldbörse und wer weiss, vielleicht sogar mit Rock. 😉

Und zu guter Letzt noch ein Rätsel, explizit für Andres: Was ist der Unterschied zwischen Insiderwissen und Allgemeinbildung?
(Mit der Lösung dieses Rätsels kommt dann vielleicht auch die Erlösung)
Zu gewinnen gibt es ein gratis Skitouren-Warm-Up

Rock vs. Rocker
Vero
Martin rockt auch ohne Rock
deutliche koordinative Beeinträchtigungen durch Koffeeinentzug

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.