Sulzhütte (2140m)

Dieses Wochenende durfte ich Andres und Franz bei einem Lawinenkurs in Partnun unterstützen. Die Teilnehmer setzten ihr Gelerntes vom Samstag in die Praxis um und planten selbständig eine Tour für den Sonntag. Seit Samstagmittag schneite es ununterbrochen bis nach Mitternacht und alle freuten sich auf eine tolle Tour auf den Rotspitz. Doch die Erwärmung in der Nacht war extrem und die Schnefallgrenze stieg deutlich über die 2000 Meter-Marke. Die Folge: spontane Nasschneelawinen aus allen Expositionen – “erheblich plus” also. So wurde am Sonntagmorgen kurzerhand nochmal das Theorielokal bezogen und die Tourenplanung neu aufgerollt. Neues Ziel: Sulzhüttli. Durch den durchfeuchteten Schnee gings also hinauf über die SE-Hänge und wir wurden Zeugen einer spektakulären Staublawine, die ins Gemschtobel hinabdonnerte. Nur diese Staublawine konnte übrigens 2 deutsche Tourengänger von ihrem Vorhaben, die Sulzfluh zu besteigen, abhalten!!! Schwein gehabt… es erübrigt sich wohl, den Abfahrtsgenuss wohlwollend als “mässig” zu beurteilen. Spass hatten wir dabei allemal und lehrreiche wars sowieso.

lawinenkurs01
Gruppencheck vor unserem Basislager in Partnun

lawinenkurs02
Der Neuschnee hat sich in der letzten Nacht -na ja- gesetzt

lawinenkurs03
Lichtspiele am Girenspitz

lawinenkurs04
Gut sichtbar das Wasser in der Schneedecke

lawinenkurs05
Sulzfluh…

lawinenkurs06
…heute no-go!

lawinenkurs07
Rotspitz und Schollberg sicherlich mit Vorsicht zu geniessen

lawinenkurs08
Dieser Gruppe scheinbar egal. In Einerkolonne von der “Ideallinie” abgekommen im Steilhang

lawinenkurs09
Anschauungsmaterial

lawinenkurs10
Zurück in Partnun

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.