Roccabella (2730m)

Frühlingspulver am Julier

Route: Bivio 1769m – Tgavretga – Emmat – Roccabella 2731m
1000 Höhenmeter

Heute war wieder einmal Gebietswechsel angesagt: Am Julier gibts noch viele lohnenswerte Gipfel zu stürmen. Einer davon wäre der Piz Lagrev gewesen. Aufgrund der Schneesituation stellten wir jedoch das Auto bereits in Bivio ab und spurten schwer Richtung Roccabella. Die 1000 Höhenmeter auf Bivios “Haushügel” stellten sich im Nachhinein als Schwerstarbeit heraus. Unterwegs wurden wir auch prompt noch von einem  italienischen Cisalpino überholt. Der spurte für uns den Gipfelhang. Auf dem Gipfel war trotz Titis Abwesenheit nichts mit Ruhe. Zu dem Cisalpino gesellte sich nämlich noch ein vollbesetzter norditalienischer Regioexpress dazu. Audiosample gibts hier (Wirklich auf dem Gipfel aufgenommen, nicht in der Trattoria!). Schnell noch je eine Antenne zu Römi auf den Flüela und eine zu Titi aufs Jakobshorn und dann nur noch Pulver, Pulver, Pulver… Teilweise hüfttief. Frühlingstouren stellt man sich eigentlich anders vor. Aber zur Not nehmen wir auch im April noch einen halben Meter Powder 😉

PS: Vanilletäschli gabs heute keins. Wir mussten bis zum Solisbrückli fahren, um was Feines selbst gebackenes zu bekommen! Aber die Soliser Linzertorte ist nicht zu verachten.


Die Sonne geht hinter unserem Zielgipfel auf


Tgavretga


Pölla spurt zum ersten Mal im Ernsteinsatz


Gipfelselbstauflöser


Julierstrasse mit Piz Julier


Pölla im Pulver


und ich hintennach


Superpulver ohne Ende :: Mitte April


Da oben fängts an zu rutschen…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.