Sulzfluh (2817m)

Yeeeehaaaa!

Route: Sulzhüttli – Klettersteig – Sulzfluh 2817m – Gemschtobel – Partnun, 850hm up, 1300hm downhill
Mit dabei: Bergmuzzän Steven und Röbi sowie ü30Pölla

Seit 3 Jahren liege ich Pölla in den Ohren, dass wir uns endlich mal den Sulzfluh-Klettersteig vornehmen. Jetzt, wo ihn das KS-Fieber gepackt hat, war es bloss noch eine Frage des richtigen Termins. Und heute war definitiv der richtige Tag 🙂 Arbeitskollege Steven und sein Bergkumpan Röbi konnten sich’s glücklicherweise ebenfalls spontan einrichten. Nach einer “Zugverspätung” der beiden Wädenswiler und einem Aufrüstungshalt in Küblis engagierten wir kurzerhand den “Sulzfluh-Shuttle”, welcher uns über die neu erstellte Strasse (siehe GPS-Track; die ist da noch nicht eingetragen) bis fast zum Sulzhütti chauffierte. So hatten wir 450 Höhenmeter gespart und waren wieder voll im Zeitplan. Beim Einstieg zum Klettersteig liefen wir auf die “Elitegruppe” der Klosterser Oberstufenschulreise auf. Ca 30 Schüler in Begleitung von Bergführern stiegen vor uns ein und liessen danach schon mal den einen oder anderen Juchzer hören 😉
Wir taten es ihnen gleich und genossen die einmaligen Tiefblicke in der Südwand der Sulzfluh in vollen Zügen. Zwischendurch schien uns der Föhn fast die Wand hochzublasen. Trotzdem hielten wir eine ausgiebige Gipfelrast ab mit Showeinlagen von Bergdohlen und Kolkraben. Teilweise dynamisch nahmen wir später den Abstieg durchs Gemschtobel in Angriff, wo wir noch eine Steinwildkolonie aus nächster Nähe beobachten durften. Da bei der Ankunft in Partnun nicht mehr alle ü30-Gelenke mitmachten, stiegen wir kurzerhand auf Trottis um und rollten das letzte Stück bis zum geparkten Auto. Der gemütliche Ausklang fand zu guter Letzt bei Scherrers in Putz statt. Priis priis, Prost und bis bald!


Morgens im verkürzten Zustieg


You are not alone…


Und los gehts: Steven hangelt sich durch den ersten Quergang


“Höhenmeter schnätzen”


Röbi


Pölla im Spreizgang


Stevan. Immer schön bequem umhängen 😉


Sulzfluh Südwand: Von unten gesehen einfach ein Kalkklotz. Aber die Wand lebt. Die Maus war leider zu flink für unsere Kameras…


Selbstportrait


Schijenfluh, Wiss Platte, Schijenzan und der Partnunsee


Pölla: Je höher desto smile


Gewagtes Gorillapod-Setting beim Bänkli


Hier das Resultat


Die Ameisen der Klosterser Oberstufe in der Panoramica


Steep and deep


Schöne Nahblicke in der Wand


Und weiter geht das Leiterlispiel


Steven und Röbi


Pölla ist ihnen auf den Fersen


Balanceakt auf dem Deichmann-Steg


Nicht loslassen…


Konzentriert vor Schollberg und Rätschenfluh


Wer findet Steven?


Klagemauer


Letzte Versuche, die Bostitch rauszureissen…


Geschafft!


Steimaendli-Dohle


2 Kolkraben üben sich im Formationsflug


180°-Blick Richtung Norden ins Montafon   (Klick für 2000 Pixel-Version)


Loch mit “Tiefgang”


Ab durchs Gemschtobel…


…welches seinen Namen heute nicht verdiente. Das hier sind nämlich Steinböcke


Schijenfluh


hier noch etwas mehr Blickwinkel…       (Klick für 2000 Pixel-Version)


Nach dem Ausstieg aus dem Gemschtobel. Nochmal ein “wer-findet-Steven-Bild” 😉


Und hier noch unser GPS-Track.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.