Sulzfluh (2817m)

Mystic Mist

Route: St.Antönien P6 (beim Untersäss) 1608m – Alpenrösli – Gruoben – Klettersteig – Sulzfluh 2817m
Abstieg: Normalweg durchs Gemschtobel

12km, 1200 Höhenmeter

Die Meteorolügen hatten für den Sonntagnachmittag auch im Prättigau wolkenloses Wetter versprochen. Im Nachhinein sahen wir, dass die Sulzfluh der einzige Gipfel im näheren Umkreis war, welcher sich den ganzen Tag wolkenumhüllt zeigte. Ein Durchstieg des Klettersteigs bei Nebel hat etwas mystisches an sich und ist durchaus reizvoll, doch für die Gipfelrast hatten wir uns schon etwas mehr Weitsicht gewünscht. Die bekamen wir ein paar Höhenmeter weiter unten im Eingang zum Gemschtobel. Alles in Allem eine lässige “einmal-anders-Tour”.


Es geht Richtung Partnun


Morgendliches Schijenflue-Panorama


Walseridylle


Kunst zum Heinzensommer 2010 von Luzi (www.rundholzer.ch)


Auf der anderen Seite des Wegleins…


Es geht ufwaerts…


Der Griff hält…


Steinböcklein


Pölla im Steilgelände


Noch ist der Blick frei zum Partnunsee


Via Ferrata – Durchblicke


Passagen mit Klammern wechseln sich ab mit Felskletterei


Auch ich darf ran


Hinter uns entsteigen 2 Geisterbergsteiger dem Nebel


Oberturner Pölla zeigt seine Kür am Deichmannsteg


Spaltenüberquerung


Onboard-Perspektive


Leiter aus dem Nebel


Gipfelfoto gibts für einmal keins, dafür ein s/w-Stimmungspanorama auf dem Karrenfeld am oberen Ende des Gemschtobels.


Umsomehr leuchten die herbstlichen Farben unter der Wolkendecke.
Überhaupt eine meiner Lieblingsperspektiven:  Blick aus dem Gemschtobel zur Schijenflue und zum Partnunsee


Ins Zoom genommen: Schijenzahn


Unsere heutige Tagesunternehmung auf der Karte

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.