Eggberg (2202m) und Hasenflüeli (2412m)

“Gschpunna!”

Nach den negativen Schneeberichten der letzten Tage begaben wir uns mit der Einstellung “Hauptsach miar tüan öppis” ins nahe Prättigau. Ein Nordhang sollte es sein. Wir versuchten also unser Glück am Hasenflüeli. Zum Glück nahmen wir unterwegs grad noch den Eggberg mit, welcher mit tollem Pulververgnügen überraschte. Zurück auf der Alp Gafia fellten wir also wieder an und nahmen den zweiten Anstieg zum Hasenflüeli unter die Banditen. Nach dem zweiten Gipfelschnupf wählten wir die Abfahrtsvariante “bi den Nünzgen”. Die obersten paar Hohenmeter überraschten dann – diesmal negativ – mit hartgefrorener Piste, auf der dann aber weiter unten wunderbarer Pulver zu liegen kam. Leider verhinderte diffuses Licht wegen aufziehender hoher Bewölkung eine erneute 10-Sterne-Abfahrt. Aber der heutige Tag hat unsere Erwartungen um ein Vielfaches übertroffen 🙂


Vorbereitung in Gafia


Filigrane Rauhreif-Kunstwerke neben der Aufstiegspur…


Gegenüber wirft die Gämpiflue lange Schatten in der Morgensonne


Pölla zielstrebig Richtung Waypoint One


Colltex ct40


Die Sonne kommt hinter der Rätschenfluh zum Vorschein


Wir bekommen die ersten wärmenden Sonnenstrahlen ab


Hier hat wohl John Wayne gespurt


Erstes Zwischenziel geschafft. Pölla zieht seinen Banditen die Felle über die Ohren


Gipfelpracht Close up


Pölla drop in


Sascha drop in


Gschpunna!


Nordhang-Licht…


Kurz vor dem zweiten Bergpreis – Ankunft Hasenflüeli


OK – es gibt ja auch einen einfacheren Weg zum Gipfel


Noch eine Rauhreif-Kristallhöhle


Makro


Gipfelfoto auf dem Hasenohr


zum Nachverfolgen…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.