Zalöner Grat (2528m)

Der Kälte getrotzt

Auch wenn (oder gerade weil) die momentane Kälte das Medienthema Nummer Eins ist, machten Orlando, Hürli und ich endlich die lang geplante Skitour im Safiental. Bei -22°C stiegen wir in Zalön aus dem warmen Wagen und stiegen mit den ersten Sonnentrahlen im Gesicht zu den Zalöner Hütten und weiter bis zum höchsten Punkt auf dem gleichnamigen Grat. 1000 Höhenmeter schöne Spurarbeit war zu bewältigen – wir waren heute die einzigen am Berg. Nebenan waren 5 Personen am Plangghorn beschäftigt. Oben auf unserem Privatgipfel wehte ein eisiges Lüftchen, welches uns zum baldigen Rückzug animierte. So verschoben wir die Gipfelrast hinunter zu den Zalöner Hütten. Über die perfekten Schneebedingungen mag ich mich schon gar nicht mehr auslassen. Wird ja bald langweilig in diesem Winter 😉  Das komplette Safientalerlebnis wurde selbstverständlich stilecht mit einem Besuch im z’Cafi und in der Spensa abgerundet.


Start in Zalön


Hochwinter im Safiental


Nach der Pause bei den Zalöner Hütten


Hürli und Orlando vor Beverin und Bruschghorn


Gipfelselbstauflöser


Blick zu den Valser und Oberländer Bergen


Orlando sticht in den Gipfelhang


Unsere Spuren am Zalöner


Hürli


Vater und Sohn unterwegs zur “Gipfelrast”


Immer wieder schön: Zalöner…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.