Chörbsch Horn (2650m)

Ein Klassiker im Landwassertal

Solo ufwaerts und mit Begleitung abwärts. Gestern Abend gabs noch Zweifel, ob das Wetter in der Region Prättigau/Davos – wo der beste Schnee liegt –  schöne Skitouren zulassen wird. Und diese Zweifel waren noch nicht restlos beseitigt, als ich dann heute Morgen alleine die Fahrt durchs Prättigau antrat. Aber in Frauenkirch angekommen, strahlte die Sonne mein auserkorenes Ziel bereits an. Auf Route 178b überholte ich dann 2 deutsche Tourengruppen, spurte die schöne Alternativroute auf dem Sommerweg zur Stafelalp und stieg weiter auf der vorhandenen Spur zum Chörbsch Horn. Dort lernte ich Thomas kennen, welcher sich mir spontan anschloss, um die Abfahrt über den Erber Berg(Route 178c)  anzutreten. Bis hinab nach Usser Erb durften wir dann jauchzend unsere First Lines in den Powder zeichnen. Die letzten 300 Höhenmeter durch den Wald zurück nach Frauenkirch waren dann eher rallymässig. Da erforderte die holprige Unterlage aufgrund alter Spuren im nassen Schnee einiges an Fahrtechnik. Einmal mehr konnte das Chörbsch Horn überzeugen 🙂


Gleich beim Start am Wahrzeichen von Frauenkirch vorbei


Kühles Licht im Landwassertal


Wenig später im Wald


Auf der “Abkürzung”


Hier darf ich spuren


Stafelalp. Und schon sind die zwei Gruppen kreativ überholt


Dem Chummerhüreli muss ich auch mal einen Besuch abstatten. Die NO-Flanke mit ihren Coulis reizt…


Die Kristalle sind noch intakt


Traverse zur Chörbschhornhütte und weiter zum Gipfel


Wie eine Naht zieht sich die Austiegsspur durch das frische Weiss


Blick zurück. Da kommt schon Thomas


Hinter dem glitzernden Neuschnee posieren die Bergüner Stöcke


Chörbschhornhütte 2575m


Heisse Luft über, und ein kühles Lüftchen auf dem Gipfel


Blick nach Norden


Und wieder der altbekannte Wegeiser…


Aus Sicherheitsgründen meiden wir den steilen Gipfelhang und umfahren die heikelste Hangpartie.
Auch nicht übel!


Thomas auf breitem Fuss


First lines…
Rechts vom Gipfel ist der Triebschnee von hier gut zu erkennen


Erber Berg @ it’s best!


Thomas dynamisch


Sascha


Glitter


Und zum Schluss wie gewohnt der rote Faden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.