Jägglischhorn (2290m)

Traumabfahrt nach Küblis

Die Kriterien für die heutige ü30-Unternehmung waren: Maximaler Abfahrtsgenuss bei nicht allzuviel ufwaerts-Höhenmeter unter Berücksichtigung der Gefahrenstufe “erheblich”. Die 3×3-Methode führte uns zur Entscheidung  “Jägglisch Horn mit Abfahrtsvariante nach Küblis”. 900 Höhenmeter rauf und 1550 runter. Beim Restaurant Belawiese führte eine Aufstiegsspur den Hang hinauf. Jedoch endete diese schon sehr bald bei einer Hütte. Spuren war angesagt. Bis wir wieder einer Spur folgen konnten. Diese zweigte aber vor der Aschariner Alp Richtung Eggberg ab. Wieder hiess es spuren. Im Gipfelhang kamen uns dann zwei Flütsch-Teamrider entgegen, welche von Küblis übers Jägglischhorn bis zu uns hinunterfuhren und uns alsbald auf dem Weg zum Gipfel wieder überholten. So wurde die Spurarbeit an die beiden delegiert und wir konnten den Gipfel entspannt stürmen. Die Gipfelrast liessen wir sausen wegen dem frischen Lüftchen bei den ohnehin tiefen Temperaturen. Wir verschoben unsere verdiente Rast hinunter zum Hüttli “Supafina”. Weiter gings bei tollsten Hochwinterbedingungen via Tälfsch bis zum Bahnhof Küblis. Ein weiteres Kapitel im Bestseller “Traumtage im Prettygau” war somit geschrieben.


Wir starten in St. Antönien und wandern auf der Strasse Richtung inner Ascharina


Spur vorhanden 😉


Titi muss ran


Jetzt kriegen Pöllas Felle zu Fressen


Traum in blau-weiss


Experiment mit dem Kreativmodus meiner Lumix 😉


Flütsch Skitouringteam’s Abfahrtsspuren


Und weiter gehts der Sonne entgegen


Und schon ist Pölla am Frohlocken


Titi


Sascha


Titi wünscht sich breitere Skis


Pölla Hochformat


Sascha


Titi hat sich extra im Schale geworfen für den Après Ski


Silvrettablick


Stilleben


I’m cruisin’


Rheintalblick


Winteridylle


Pölla


Limbo-Titi

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.