Eggberg (2202m)

Nachmittagsplausch

“Eben noch in einem Zürcher Sitzungszimmer – jetzt auf unserer Showbühne!” Am Morgen musste ich noch 2 geschäftliche Termine in Zürich wahrnehmen. Danach gabs aber kein Halten mehr. Endlich wurde das Prättigau schön eingeschneit. Andres schlug schon mal telefonisch Powder-Alarm vom Gipfel des Girenspitz und bat mich, seine beiden Jungs zum Eggberg mitzubringen. Nachdem das Material fristgerecht komplettiert wurde, gings schon los ins Gafiatal. Gut sichtbar im berüchtigten Gafiastutz die Kampfspuren des Bergmuzzen. Der wollte sich einen gebührenden Zeitvorsprung verschaffen. Verkeilte sich dann am bösen Eck und startete schliesslich doch weiter unten als geplant. Andres, Simon, Elia und ich marschierten in Gafia ab und Steven erwartete uns dann auf der Jenazer Alp. Zusammen gingen wir den Eggberg an. Auf dem Gipfel trumpfte der Bergmuzz mit einem schmackhaften Gipfelkafi auf. Wir revanchierten uns mit unserem weit herum berüchtigten Eggberg-Blues. Die Abfahrt machten wir dann wieder getrennt. Während Steven der Aufstiegsroute entlang über die Alp abfuhr, genossen wir die steileren, unverspurten Hänge weiter nördlich inklusive Stauden-Rally. Yes – es ist endlich richtig Winter geworden im Prättigau. Es heisst nun “Pulver gut”. Aber es wird bereits wieder mild. Hoffen wir mal das Beste. Wieder vereint wurden im Madrisajoch dann noch unsere Zuckertanks wieder aufgefüllt.


Simon darf endlich loslegen


Elia wird auch noch gecheckt. Los gehts!


Das Gafiatal im Winterkleid


Schlangenstein


Die Ammaflue schön umrahmt


Man folge dem Wegweiser


Wir sind im Anzug


Kurze Rast auf der Alp


Wir wandern weiter


Hochwinterlicher Empfang


Geschafft


Unser Barkeeper in Action


Na dann – Prost!


Jambo-Bwana-Eggberg-Blues


Steven schaut sich um


Traumhaft: die Schesaplana


Rätikonblick


Elia’s erste Schwünge in diesem Winter


steimaendli Jungmannschaft

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.