Piz Platta (3392m)

Non plus ultra

Route: (Freitagabend: Mulegns 1460m – Tga 1915m)
Tga 1915m – Val Bercla – Platta – Plattagletscher – Fussaufstieg von Westen zum Gipfel des Piz Platta 3392m
Total ca. 2000 Höhenmeter

Begleitung: Sara und Marco

Im Skitourenführer wird der Piz Platta als “schönster Skitourenberg des Oberhalbsteins, vielleicht sogar Graubündens” gelobt. Dies kann ich seit heute bestätigen. Anscheinend hatten wir aber auch den perfekten Tag erwischt. Dies hat uns das kompetente und freundliche Wirtepaar des Skihaus Platta zugesichert.
Freitagabend: Marco kann sich nur sehr schwer von seiner Arbeit lösen. Diese begleitet ihn schliesslich in Form von Telefonaten bis nach Tiefencastel. Während des Aufstiegs von Mulegns hinauf nach Tga erscheint der König des Oberhalbsteins immer wieder im schönsten Abendlicht. Unerreichbar erscheint er uns von hier aus! Angekommen in Tga werden wir sehr freundlich begrüsst und sogleich mit einem 4-Gänge-Menu verwöhnt.
Nach der Nachtruhe steht schon das Frühstücksbuffet für uns bereit und schon bald setzen wir unseren langen Aufstieg zum Piz Platta fort. Beim Einstieg in die Steilstufe nach Platta überrascht uns eine herannahende Nebelbank. 20-30 Minuten steigen wir im Nebel auf und hoffen, dass die Sonne stärker sein wird. Unser Wunsch wird erhört, wir entsteigen der Suppe und geniessen die Sicht über ein schönes Wolkenmeer. Weiter gehts Richtung Plattagletscher. Ein Traumhang folgt auf den nächsten und wir strahlen mit der Sonne um die Wette. Entgegen unserem ursprünglich gefassten Plan, den Gipfelaufbau über das Südcouloir zu erklimmen, entscheiden wir uns vor Ort für die felsigere Variante von Westen her. Mit Pickel und Steigeisen werden so auch die letzten 200 Höhenmeter ebenfalls Genuss pur. Nach ausgiebiger Gipfelrast bei endlich mal wieder Flaute und milden Temperaturen steigen wir zum Skidepot herab. Jetzt folgt eine der genussvollsten Abfahrten dieses Winters. Nachdem wir hunderte von Höhenmeter den Pulver stieben lassen, wechseln wir 30 Meter hinüber zu den Sonnenhängen und finden perfekten Sulz vor. Diese Frühlingsbedingungen geniessen wir bis auf den letzten Meter hinunter nach Faller! Klar, dass wir dem Skihaus Platta nochmals einen ausgiebigen Besuch abstatten und so nebenbei noch die Rechnung von gestern Abend begleichen. Aber nicht ohne zuvor noch den vielgelobten Apfelstrudel probiert zu haben.
Wehmütig drehen wir schlussendlich unserem Traumberg den Rücken zu und gleiten durch nassen Schnee zurück nach Mulegns. Der Piz Platta wird wohl künftig einen festen Platz in unserem Jahreskalender einnehmen. Und ganz klar als 2-Täger via Tga!


Freitagabend 19:00, Ankunft in Tga. Morgen stehen wir da oben 🙂


Marco und Sara beim Hauptgang


Stilleben


Langsam kommt die Sonne


Sara bestaunt das Nebelmeer. Hinten: Ela-Gruppe bis Piz Julier


Marco strahlt: Da kommt tatsächlich NOCH ein Pulverhang zum Vorschein!


Gipfelsturm


Bald oben


Posieren vor dem Gipfelkreuz


Berninagruppe


Badile, Cengalo und Co


Vorfreude


Marco im Powder


Sara platziert ihre Spur daneben


Auch ich “muss” da runter


Pulverrausch im April


Art Furrer hat das auch nur auf der Piste hingekriegt!


Marco: Fliegender Wechsel in den schönsten Sulz


Sara: Frühlingsgefühle??


Perfektes Skigelände bei perfekten Bedingungen! Da strahlt doch das Skitouristenherz


Zurück in Tga: Blick zurück


GPS-Track von Mulegns via Tga zum Piz Platta.         -> Klicke hier für Detailansicht Tga – Piz Platta

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.