Jörihorn (2845m)

Gründonnerstag in blau-weiss

So gut wie heute wird das Wetter wohl über die kommenden Ostertage nicht mehr werden. Also müsste doch ein kurzes Skitürli vor der Arbeit grad noch drinliegen.
Eigentlich wollte ich aufs Gorihorn, jedoch stellte sich vor Ort heraus, dass es für diese Tour bereits zu spät in der Saison ist. Schnee müsste man im Schlusshang zur Passstrasse schon richtig suchen. Passend zu Ostern, aber doch nicht mein Ding. So marschierte ich vom Tschuggen-Parkplatz erst einmal im Trockenen Richtung Passhöhe. Flüela Wisshorn und Jörihorn präsentierten sich dann schon viel winterlicher. Das Flüela Wisshorn besuchte ich erst grad. So bot sich das Jörihorn als Gipfelziel an. 1 Stunde lang hatte ich den Gipfel bei “gschpunnaner” Fernsicht für mich alleine. Dann machte ich Platz für eine grössere Gruppe. Das Gipfeli ist ja nicht sooo grosszügig. Die Abfahrt bot teilweise sogar ein Pülverli auf harter Unterlage, sonst Firn. Hier hinten hats noch genügend Schnee für die Ostertage. Schwarzhorn und Co werden auch bald wieder mehr Besuch erhalten, sobald die Strasse geöffnet ist. Jedenfalls wird daran gearbeitet.


Blick hinüber an die bereits besonnten Osthänge


Schon rückt mein Ziel in Sichtweite


Knapp unter dem Gipfel


Logenplätzli eingerichtet


Flüela Wiss – und Schwarzhorn


Piz Radönt, Radüner und die schöne Pyramide des Flüela Schwarzhorns


Beste Fernsicht: Ortler


Abfahrt


Work in progress


Kurven schneiden (noch) erlaubt


My Track

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.