Fastdalstinden (1275m)

Megapowder und Polarlichter auf Lyngen

Heute haben wir einen kürzeren Anfahrtsweg. Die Fahrt zum Ausgangspunkt dauert keine Viertelstunde.
Auch den Fastdalstinden haben wir letztes Jahr besucht, mussten aber unterhalb des Gipfels im White out umkehren. Heute haben wir mehr Glück. Beim Stausee sichten wir sogar zwei Rentiere. Aber auch heute sind wir vor Sturm nicht gefeilt. Dafür gibts Sonne bei der Abfahrt und 40 cm Powder vom Allerfeinsten und einen Gipfelhang zum Träumen… Zurück beim Stausee packen wir an einem Picknicktisch unsere Spissäckli aus und Marco offeriert wieder einmal ein paar Häppchen von seinem Pferde-Trockenfleisch *mmmmhhh – hani gära*
Zum Abendprogramm gehören Nordmeerbadeplausch mit Turmspring-Contest, ein geloggter Geocache und – Danke Stein-Erik fürs Alarmieren – die intensivsten Polarlichter der letzten 15 Jahre! Das war ganz klar das schönste Naturphämomen, dass ich jemals beobachten durfte!


Auf- und Abstiegsschneise


Wieder spezielle Lichtverhältnisse


Am Stausee sehen wir zwei Rentiere


Diesmal hats geklappt mit dem Fastdalstinden


Doppelsteimaendli


Traumverhältnisse


Übermut tut gut


David lässt den frischen Puder stieben


Ernst


Margi


David


Andres mit Kometenschweif


Nochmal David


Ich weiss, das kann jeder behaupten: aber das ist Marco


Annemarie


Sascha


Super Lichtstimmungen…


Zurück beim Stausee…


und zu guter Letzt wieder ab durch die Schneise


Abendliches Balkonpanorama, bevor die Polarlichter kommen


Hüttenzauber auf norwegisch


NOCH norwegischer…


Jetzt gehts looooos


Jetzt brauche ich schon Hochformat :)))


Das Schlussbouquet findet hinter unserer Hütte statt!!!


…. da vergisst man glatt die tolle Skitour von heute 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.